Modefotografie

Nur kurze Zeit nachdem das neue Medium Fotografie im 19. Jht. erfunden wurde, kamen Fotografen auf die Idee Mode und schöne Frauen zu abzulichten. Der erste belegte Mode-Bildband wurde 1856 verlegt und 1892 wurde das erste Modefoto in einer europäischen Zeitschrift veröffentlicht. Bereits kurze Zeit später waren Modefotos in Zeitschriften wie Harper’s Bazaar oder Les Modes ein verbreiteter Standard und die Modefotografie erlebte ihre erste Blüte.

Heute ist Modefotografie ein eigener Industriezweig, der mit den unzähligen Aufnahmen, die täglich gemacht werden, Milliardenumsätze erzielt. modefotograf-lagerfeld Neben den großen Namen wie den verstorbenen Stars Irving Penn oder Helmuth Newton sorgen auch heute bekannte Größen wie Peter Lidbergh, Russell James. Karl Lagerfeld oder Bruce Weber für immer neue und attraktive Modefotos.

Doch neben diesen bekannten Stars gibt es eine unglaublich große Menge an Talenten, die nicht so sehr im Rampenlicht stehen, aber dennoch hervorragende Arbeit modell-claudia-schiffer für die Modeindustrie leisten. Denn Kaum eine Zeitschrift oder eine Webseite, die ohne Fotos von Models auskommt. Makeup-, Nagellack und Frisurenfotos sowie Modeartikeln (Schuhe, Hosen Dessous etc.) werden täglich fotografiert und in immer größerer Zahl in den Medien verbreitet.

Niemals zuvor in der Geschichte gab es eine so große Anzahl von Künstern und Kreativen, die im Bereich der Modefotografie arbeiteten. Denn zu diesem Berufsbild zählen natürlich nicht nur diejenigen, die in vorderster Reihe stehe – Fotografen und Modelle. Daneben gibt es auch noch Stylisten, Visagisten, Talentscouts, Artbyer, Ausstatter und Fotoassistenten die alle am gelingen der Modeaufnahmen beteiligt sind.